1000km gegen Rechts

 << zurück

1000km gegen rechts

 

Die Jugendfeuerwehren setzen ein Zeichen gegen die Gewalt von rechts.

Rolf Brand, Werner Passlack und andere hatten die Idee ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen gegen die Gewalt von rechts, zusammen mit der Jugendfeuerwehr. Um zu zeigen, dass die Jugendlichen ein gemeinsames Ziel verfolgen sollte es sich um ein sichtbares Zeichen handeln, um ein Zeichen dass bewegt. Ähnlich zur Olympischen fackel die ein Symbol von Einigkeit und Frieden geworden ist, wurde eine Infotafel auf einen Fahrradanhänger geschraubt. Dieser wird von den teilnehmenden Jugendfeuerwehren immer weitergegeben. So gelangt der Anhänger, gezogen von einem Fahrrad, vom Start zum Ziel.  Die Schirmherrschaft über diese Aktion hat der Niedersächsische Innenminister Pistorius übernommen und alle Teilnehmer hoffen darauf, nicht nur Zeichen zu transportieren sondern auch Zeichen zu setzen.

 

Der Link zur Aktion:

http://domdoel.de/1kkmgr/